© 2014 by Tierschutzverein Sinsheim e.V.

Richtigstellung

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 30. November 2018
Wir wollen uns nicht auf das gleiche Niveau herab lassen wie manche Menschen, die ihrem Frust im Internet freien Lauf lassen. Aber wir möchten doch einiges  klarstellen.
Wir helfen immer, auch nach der Vermittlung, ob dies mit Tipps und Ratschlägen bei Erziehungsfragen ist, wir bezahlen in Härtefällen auch einmal einen Hundetrainer, oder wenn das Tier krank ist. Man muss uns vor einem Eingriff oder kostenintensiven Untersuchung informieren und die Möglichkeit geben zu helfen und zwar rechtzeitig. Uns ist dann die  Meinung unserer Tierärzte wichtig. Wenn eine Operation ansteht, muss gut überlegt werden, welche OP  für das Tier am besten in Frage kommt und dem Tier am meisten Lebensqualität gibt. Zusammen mituns, unserem Tierarzt und dem Besitzer wird dann entschieden. So haben wir für viele Tiere schon die Tierarztkosten übernommen. Hier nur ein paar wenige Beispiele:

  Daphne, künstl Hüfte                 Lotti, Femurkopfresektion                     Tarzan, Femurkopfresektion
daphne künstl. Hüfte  lotti femurkopfresektion  tarzan femurkopfresektion
Gar nicht geht, wenn jemand seinen Hund irgendwo operieren lässt, dann wird festgestellt, dass die sehr komplizierte OP in Höhe von 3500€ nichts gebracht hat. Wir haben angeboten, dass der Hund in "unserer" Klinik untersucht wird, was dann auch gemacht wurde und wir bezahlt haben, aber der Hund dann woanders eine künstliche Hüfte bekommt, wurde nicht gemeinschaftlich entschieden. Wenn wir die Kosten übernehmen, dann bei einem Tierarzt unseres Vertrauens. Sehr, sehr traurig ist, wenn dann Unwahrheiten verbreitet werden und behauptet wird, dass der Hund von Anfang an schwer krank war, neurologische Störungen hätte, keine Reflexe in den Augenlider, keine Steuerung über die Zunge, heftige Allergien, ein hartnäckiger Pilzbefall in den Ohren. Wenn dem so wäre, warum teilte uns man dies nicht mit sondern schickte uns 3 1/2 Wochen nach der Vermittlung eine Mail mit Bildern und Text von einem glücklichen Hund ( siehe Grüße von Oktober 2017, Grüße von Bob, jetzt allerdings ohne Bilder, da die Besitzerin forderte, dass wir die Bilder löschen)

9 Welpen                                                                                                    Lina und ihre Welpen, bevor sie gerettet wurden
welpen schlechte Haltung  welpen gegendarstellung  welpen gegendarstellung 1 
inmitten von Schrott muss er leben       Welpen, die im Abwasserkanal leben.
welpen gegendarstellung2welpen gegendarstellung3
Solche Bilder bekommen wir fast täglich. Wenn wir können, helfen wir, aber die meisten Welpen landen in der Tötungsstation oder auf der Straße oder werden irgendwo als Hofhund an der Kette gehalten. Wir bezahlen für jeden Hund zwischen 120 € und 140 € alleine nur Transportkosten. Dann wird der Hund bei uns untersucht, nochmal entwurmt usw.. Welpen sind noch zu jung zum kastrieren, daher vereinbaren wir mit den neuen Besitzern, dass die Kastration zu einem späteren Zeitpunkt über unser Tierheim bei unseren Tierärzten gemacht wird, wofür wir auch bezahlen müssen. Zu behaupten wir würden mit Welpen aus dem Ausland Geld machen, ist sehr traurig und schadet dem Tierschutz sehr. Die Mutter von diesen 9 Welpen wurde von einem Tierschutzverein vor Ort kastriert. Für die Welpen ist kein Platz. Lina durfte mit ihren Welpen zu uns. Was aus den anderen Welpen wurde, wissen wir nicht.

Vermittlung ist mit das schwierigste im Tierschutz. Wir haben das weitere Schicksal jedes unserer Schützlinge in unserer Hand. Schwierig ist auch, wenn wir für ein Tier mehrere Interessenten haben. Manche meinen, wer zuerst da war, bekommt das Tier, aber dem ist nicht so. Wir überlegen wo Mensch und Tier am besten miteinander harmonieren und am wenigsten Risiko besteht, dass das Tier wieder zurück kommt, da es nicht passt. Oft haben wir für ein Tier mehrere Interessenten. Die Leute, denen wir dann absagen müssen, sind verständlicher Weise sehr enttäuscht, aber was sollen wir machen. Es gibt so unglaublich viele Tiere, die auf ein Zuhause warten und die es nie in ihrem Leben erleben dürfen jemals ein Zuhause zu haben. Jeden Tag sterben viele Tiere nur weil es so viele sind und die Auffangstationen voll sind. Es ist so gemein, wenn die Menschen, denen wir für ein Tier absagen müssen, über uns aufs übelste herziehen. Behaupten wir hätten keine Ahnung und unsere Tiere wären abgemagert und würden schlimm aussehen. Was schlichtweg gelogen ist. Auch vermitteln wir keinen Hund an einen Hundeanfänger, der schon 2 mal vermittelt war und lernresistent ist. Dieser Hund kommt dann ein 3. mal zurück und genau diese Leute schimpfen dann, dass man sie schlecht beraten hat. Es ist sehr schade, dass ich nun hier sitzen muss, um uns zu rechtfertigen. Es gibt soviel wichtigeres im Tierschutz zu erledigen, aber da es leider immer mehr einreißt, dass die Menschen in der Anonymität des Internets lügen und Dinge falsch darstellen, wird es Zeit ein paar Dinge aus unserer Sicht darzustellen.

Besucherzähler

Heute 297

Gestern 618

Woche 3711

Monat 9980

Insgesamt 2640629

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden!